Erster TFG Stade Turniersieg nach 12 Jahren

Perfekter Abschluss der Ligasaison

Als sich unser Team am Sonntagmorgen um 05:00 Uhr im Bus auf den Weg nach Kiel machte ahnte noch niemand, was für ein toller Tag vor allen lag. Die früher Uhrzeit sorgte für viel Ruhe im Bus, denn ein großer Teil der Tänzer/innen nutzte die Fahrt noch dafür, ein wenig Schlaf nachzuholen.

Es war ein besonderer Tag, nicht nur weil es zum letzten Ligaturnier ging, sondern auch weil unser Cheftrainer Jens Wiebusch Geburtstag hatte. Unser Teamkapitän hoffte daher, dass man „Jens ein tolles Geschenk mit einer guten Leistung und Platzierung machen kann.“

Im Kiel angekommen stand unsere Mannschaft erst einmal vor verschlossener Tür. Dieses wurde genutzt um unseren Trainer lautstark mit einem „Happy Birthday“ zu überraschen.

Um 08:25 betrat die TFG dann erstmals die Tanzfläche um die 15 minütige Stellprobe zu absolvieren. Diesmal musste unser Trainer Jens alles alleine im Blick haben, da Co-Trainerin Julia Schanz einen Wertungsrichtereinsatz in Frankfurt hatte. Wieder gab es auch in Kiel personelle Veränderungen im Team und so tanzte Phillip Dulies sein erstes Turnier der Saison.

Debütant Philipp Dulies mit Partnerin Amelie Schmidt

„Überraschend klare Bilder auf schwierigem Hallenboden und eine gute Performance“ waren das Resümee des Trainers nach der Stellprobe. „Ich bin heute sehr zufrieden mit dem was ihr zeigt und genau das möchte ich später auch im Turnier sehen!“, so Jens Wiebusch zu seiner Mannschaft in der Kabine.

Die Vorbereitungen in der Kabine verliefen gewohnt routiniert. Bei der Auslosung zog Teamkapitän Sven die Startnummer Acht, womit man die Vorrunde als letztes Team auf der Fläche abschließen wird.

Auch nach der Vorrunde gab es lobende Worte für die Tänzer/innen. Eine tolle Ausstrahlung und gute Technik brachten den Einzug in das große Finale.

Unser Team durfte auch diese Runde als letztes abschließen und hatte somit die lautstarke Unterstützung der anderen Teams, welche am Flächenrand für viel Stimmung sorgten. „Eine tolle faire und sportliche Geste aller anderen Teams“, so Vorstandsmitglied Rolf Mau, der auf der Tribüne die Daumen drückte. Im Finaldurchgang sahen die Zuschauer die bisher stärkste Leistung der TFG Stade in dieser Saison. Entsprechend hoch waren auch die Erwartungen an die Wertung.

Es wurde spannend – als letztes Team wurde Stade bewertet und viele vordere Platzierungen waren schon vergeben. Das Wertungsgericht zog dann die Tafeln mit den Platzierungen 1-2-1-3-2.

Hiermit war er perfekt, der erste Turniersieg einer Stader Lateinformation seit fast auf den Tag genau 12 Jahren. Da auch das Team aus Pinneberg die gezeigte Wertung bekam, gab es für beide Teams goldene Medaillen zum geteilten Turniersieg.

Erster!

Teamkapitän Sven Strehlow äußerte sich gegenüber seinem Team voller Stolz. „Es war immer unser Ziel oben anzugreifen, heute haben wir nochmal alles rausgeholt und das, obwohl wir nur mit sieben Paaren am Start waren. Einen großen Teil am Erfolg tragen auch die Ersatzleute, unsere Trainer und nicht zuletzt unsere fantastischen Fans die jedes Turnier mit uns mitreisen“.

Nun gilt es am 26. Mai in Syke eine tolle Leistung zu zeigen. Es steht das Aufstiegsturnier zur Oberliga an. Auch dort möchte unserer Mannschaft angreifen und in erster Linie eine hervorragende Leistung zeigen. Das Team freut sich natürlich auch über viele Fans, die lautstarke Unterstützung geben können.

Euer TFG Stade e.V. SocialMedia Team

#tfgstade #tanzenverbindet

Platz zwei zurückerobert – A-Team ist weiter auf Relegationskurs

Sommerliche Temperaturen, Grillwetter und volle Strände, dies beschreibt den vergangenen Sonntag relativ gut. Auch in Nienburg war es eine warme Angelegenheit. Die Landesliga Nord B Latein führte ihr viertes Saisonturnier durch.

Nachdem unsere A-Team im dritten Turnier den bisherigen zweiten Platz an die Konkurrenz aus Hannover abgeben musste, war der Ehrgeiz groß, wieder anzugreifen. Einen kleinen Dämpfer gab es während der Vorbereitungen auf diesen wichtigen Wettkampf. Unsere Formation musste wegen Abwesenheiten von acht auf sieben Paare umstellen und somit musste unser Haupttrainer Jens Wiebusch innerhalb weniger Trainings ganz neue Bilder und Wege kreieren.

Um es dann noch ein weniger „interessanter“ zu machen, feierte unser Herr Julian in Nienburg sein Turnierdebüt, welches er super gemeistert hat.

Debütant Julian Wagner mit Partnerin Alisa Norbach

Über die Stellprobe verlieren wir an dieser Stelle nicht zu viele Worte. Sie war schwach und die Trainer Julia Schanz und Jens Wiebusch waren alles andere als zufrieden mit ihrem Team. Dennoch gelang es den beiden auch die positiven Dinge hervorzuheben und so fiel die Kabinenansprache dann dennoch motivierend aus.

In der Vorrunde ging unserer Mannschaft als vorletztes Team auf die Fläche. Die Halle hatte sich schon ordentlich aufgeheizt und dennoch konnte sich Stade wieder einmal auf seine Fans verlassen. Wie schon auf den vorherigen Turnieren wurde ordentlich für Stimmung gesorgt, als unsere Paare die Halle betraten. Noch lauter wurde es, als die Choreo „Die 90er“ aus den Boxen kam. Ab da hatte unserer Formation auch das restliche Publikum zum Mitklatschen bewegt.

Wie auch zuletzt ging es in das große Finale. Diesmal unter anderem auch zusammen mit dem Team aus Nienburg, für das die Konkurrenz aus Verden erstmals in das kleine Finale rutschte.

Im Finale zeigte Stade dann eine gute und konzentrierte Leistung und als im Ausmarsch sogar Teile des Publikums, dem Wetter angepasst, die Macarena mitgetanzt haben, waren alle zufrieden.

Auch die Wertungsrichter waren mit dem Gesehen zufrieden und zogen eine starke Wertung, die für Platz zwei reichte. Vor Stade lag erneut das Team aus Pinneberg, welches mittlerweile uneinholbar Platz 1 der Tabelle belegt.

Angesprochen auf die hohen Temperaturen in der Halle, gab es auch eine Erklärung. „Die Trainings der letzen Wochen haben uns in Bezug auf die warme Halle heute geholfen. Durch einen technischen Fehler liefen die Heizkörper in unserer Trainingshalle immer am Anschlag, daher waren wir gut auf die heutigen Temperaturen vorbereitet“, so unser Teamkapitän Sven mit einem Augenzwinkern.

Nun geht es im Mai noch zum letzten Turnier nach Kiel, worauf dann auch das Aufstiegsturnier in Syke folgen wird.

Wir drücken unserem Team weiterhin die Daumen und bedanken uns bei allen Fans für die große Unterstützung.

 

Euer

TFG Stade e.V. SocialMedia Team

#tfgstade #tanzenverbindet

TFG Paare sammeln in Berlin fleißig Punkte und Platzierungen

Tolle Erfolge für unsere Paare

Bereits zum 46. Mal fand an diesem Osterwochenende das Blaue Band der Spree statt. Ein Großturnier im Einzeltanzbereich. Drei unserer Einzelpaare haben sich auf den Weg in die Bundeshauptstadt gemacht.

Sonntagmorgen starteten Bennett und Kiara sowie Michael und Alexandra in der Hauptgruppe D Latein. Für Michael und Alexandra war es das erste Turnier überhaupt.  Sie landeten hier auf einem geteilten 50.-53. Platz, hatten da aber bereits 20 andere Paare hinter sich gelassen. Somit sicherten sie sich die maximal mögliche Anzahl an Aufstiegspunkten. 

Bennett und Kiara schafften es bis in die 2. Zwischenrunde, wo sie nur denkbar knapp das Halbfinale verpassten und auf einem tollen 13.-15. Platz landeten. Für eine Aufstiegsplatzierung reichte es zwar nicht, aber beide Paare hatten somit am ersten Turniertag in Berlin die maximale Punktzahl erzielt. Hiermit war mehr als nur ein Minimalziel erreicht. 

Am Nachmittag dann starteten Arian und Nathalie zum ersten Mal in der Hauptgruppe B Latein, der dritthöchsten Startklasse im deutschen Tanzsport. Beide ließen auf Anhieb 60 Paare hinter sich und erreichten einen tollen 33.-34. Platz. Hiermit sicherten sie sich die ersten wichtigen Punkte. 

Am Montag starteten dann alle Paare noch ein zweites Mal in ihren Startklassen. Unsere beiden Paare der Hauptgruppe D Latein konnten die guten Ergebnisse des Vortages noch einmal deutlich verbessern.  Bennett und Kiara schafften es in einem großen Starterfeld bis in das Finale und belegten einen hervorragenden 5. Platz. Hiermit sicherten sie sich neben Punkten auch eine der heiß begehrten Aufstiegsplatzierungen. Ein tolles Ergebnis, was sogar die Erwartungen des Paares noch überstiegen hat.  

Michael und Alexandra schafften es in ihrem zweiten Turnier überhaupt bis in die 2. Zwischenrunde und landeten auf dem 20.-21. Platz. Auch dieses Ergebnis ist mehr als beachtlich, wenn man die kurze Zeit bedenkt, die beide zusammen tanzen.

In der Hauptgruppe B-Latein belegten Arian und Nathalie am Montagnachmittag  den 55.-57. Platz und sammelten hiermit erneut wichtige Punkte.

Wir gratulieren unseren Paaren zu den tollen Ergebnissen. Die viele Arbeit und der Fleiß im Vorfeld haben sich ausgezahlt. Ein Glückwunsch auch an das Trainerteam um Julia und Stephan Schanz, welches unsere Paare betreut und maßgeblich an den Erfolgen beteiligt ist. 

Euer

TFG Stade e.V. Social Media Team

#tfgstade #tanzenverbindet #blauesbandderspree

DTV ehrt Janek Blanke für sein 100. Formations Turnier

A-Team erreicht dritten Platz und feiert zwei Jubiläen

Am vergangen Samstag ging das A-Team zum 3. Turnier der Landesliga Nord B Latein in Verden an den Start und musste sich am Ende bei einer Wertung von 1-3-3-5-1 mit dem 3. Platz begnügen. Dabei waren die Trainer nicht unzufrieden mit dem Team. Neu im Team war dieses mal Marie-Christine Roth. Trainer Jens Wiebusch zeigt sich mit ihrer Leistung sehr zufrieden. „Sie war zwar noch etwas verhalten, hat ihre Sache aber sehr gut gemacht.“

Marie-Christine Roth mit Partner Arian Ohrenberg

Warum ein Wertungsrichter das Team allerdings auf den fünften Platz gewertet hatte, sorgte bei Trainern wie Tänzern für Unverständnis und der eigene Anspruch ist, dass dieses nun ein Ausrutscher gewesen ist. In der Tabelle bleibt die TFG weiterhin auf dem 2. Platz.

Vor der Siegerehrung wurde dann unserem 2. Vorsitzenden Janek Blanke eine große Ehrung zuteil. Turnierleiter Andreas Neuhaus, der auch stellv. Bundessportwart und Ligabeauftrager für den Bereich Nord Formationen ist, verlieh Janek  „in Anerkennung besonderer tanzsportlicher Leistungen das Deutsche Tanzturnierabzeichen für Formationswettbewerbe in Gold.“ 

In seiner Laudatio beschrieb er Janek’s Weg zum 100. Turnier. „Sein erstes Turnier fand vor fast exakt 20 Jahren, am 13.03.1997 beim TSC Schwarz-Silber Bremen (Ausrichter) statt. Es war wie heute ein Turnier der  Landesliga Nord B Latein. Sein Team, der TSC Hansa Syke, belegte damals den zweiten Platz. Die weiteren Stationen waren der SC Weyhe und seit 2013 ist die TFG Stade seine Heimat, wo er inzwischen auch stellv. Vorsitzender ist.“

Das Team hatte sich natürlich auch eine Überraschung ausgedacht und der erste Vorsitzende Sven Strehlow überreichte zum goldenen Konfettiregen die Geschenke.

An diesem Tag gab es sogar noch eine zweite Ehrung durch das Team. Seit inzwischen 15 Jahren tanzt Marcus Ränger für die TFG und absolvierte am Samstag sein 70. Turnier. 

Das Team fährt am 22. April nach Nienburg zum vierten Turnier. Bis dahin wird das Team weiter trainieren, um mindestens den 2. Platz zurückzuholen und damit auch den 2. Platz in der Tabelle zu sichern.

Hier ist der Link zur Veranstaltung mit den Informationen, soweit sie uns aktuell vorliegen:

4. Turnier Landesliga Nord B Latein

Das Team freut sich natürlich immer über zahlreiche heimische Fans.

Euer

TFG Stade e.V. SocialMedia-Team

#tfgstade #tanzenverbindet

A-Team erreicht in Walsrode erneut den 2. Platz

Am vergangenen Samstag fand in Walsrode das zweite Ligaturnier der Saison statt. Ziel war es, den 2. Platz vom Auftakt Turnier in Nienburg zu bestätigen. Bei der Stellprobe ging es dann darum, die Fläche kennenzulernen und seine Fixpunkte zu finden.

Nach der Vorrunde, das A-Team startete als letztes Team, waren die Trainer Jens Wiebusch und Julia Schanz nicht 100 prozentig zufrieden. Sie bemängelten, dass einige Unsicherheiten zu sehen waren und einige TänzerInnen  wie abwesend wirkten. Dennoch qualifizierte sich das Team für das große Finale.

Die Kritik der Trainer in der Pause wirkte. Das Team zeigt eine wesentlich bessere Leistung im Finaldurchgang was die Wertungsrichter mit dem 2. Platz belohnten (3-2-1-1-2-4-4)

So richtig zufrieden waren die Trainer mit der Wertung nicht, die 4 störte dann doch noch. „Bis zum nächsten Turnier am 10. März in Verden werden wir auf jeden Fall noch an der Sicherheit und Genauigkeit im Durchgang arbeiten“ kündigte Trainer Jens Wiebusch das weiter Vorgehen an.

Wir drücken unserem Team auf jeden Fall jetzt schon einmal die Daumen für die restlichen Turniere und wünschen weiterhin viel Erfolg.

Euer TFG Stade e.V Social Media Team

#tfgstade #tanzenverbindet

Erstes Einzelturnier, erstes Treppchen: 2. Platz für Bennett und Kiara

Am vergangenen Sonntag reiste unser neues Jugendpaar zu seinem ersten Einzelturnier nach Elmshorn. Gemeldet in der Hauptgruppe D hatten 11 Paare. Mit einem souveränen Auftritt in der Vorrunde konnten sich die beiden problemlos für die Finalrunde mit 7 Paaren qualifizieren.

Die mitgereisten Arian und Amelie mutmaßten schon nach der Vorrunde: „Die kommen auf das Treppchen„. Und sie sollten Recht behalten.  Bennet und Kiara zeigten auch im Finale eine tolle Leistung, welche die fünf Wertungsrichter in allen drei Tänzen mit dem 2. Platz belohnten, wobei auch 5 mal die Eins gezogen wurde.

Unser 1. Vorsitzender Sven Strehlow war nach dieser fabelhaften Leistung voll des Lobes für die Beiden: „Was für ein Paukenschlag im ersten Turnier. Bei elf startenden Paaren direkt auf Platz zwei getanzt. Ich freue mich sehr, dass sich eure Arbeit ausgezahlt hat. Ein toller Erfolg für unsere TFG Stade e.V. und euch als junges Tanzpaar – weiter so, wir stehen hinter euch! Glückwunsch auch an die Trainer Stephan Schanz und Julia Schanz!“

Wir gratulieren von ganzem Herzen zu dieser Leistung und wünschen viel Erfolg für eure kommenden Turniere.

Euer TFG Stade e.V. Social Media Team

#tfgstade #tanzenverbindet #BennetKiara

A-Team startet mit 2. Platz in die neue Saison

Ein toller Start in die neue Saison

Nach einer langen Vorbereitung und vielen Trainingsstunden war es am vergangenen Sonntag endlich soweit. Der Saisonauftakt der Landesliga Nord B Latein in Nienburg stand an und unser A-Team reiste mit seiner neuen Choreographie „Die 90er“ an.

Nachdem in den beiden vergangenen Jahren noch zu den Klängen von „Italian Summer“ getanzt wurde, sollte nun etwas Neues her. Vorstand und Trainerteam waren sich einig, dass das neue Thema frischer wirken muss und das Teamwünsche mit einbezogen werden sollten. Recht schnell, auch inspiriert von der Musikauswahl auf Team Feiern, kam man auf das Thema 90er Jahre. Das Vorstandsteam in Person von
Janek Blanke und Sven Strehlow suchten dann zusammen mit Haupttrainer Jens Wiebusch die einzelnen Titel zusammen, aus denen dann die neue Musik kreiert wurde.

Nachdem dann Choreograph Stephan Schanz und seine Ehefrau, die Co-Trainerin Julia Schanz, die passenden Schritte entwickelt hatten, war sie fertig – unsere neue Choreographie „Die 90er“.

Anfang Januar präsentierte das Team die neue Choreografie erstmals öffentlich vor Eltern, Freunden und Bekannten. Entsprechend hoch war die Anspannung zum Turnierstart. Wie in jedem Jahr gab es auch zur neuen Saison wieder einige Veränderungen beim Personal, wodurch eine Dame und ein Herr ihr Turnierdebut feierten. Alisa Norbach und Nick Dercho waren entsprechend nervös vor dem ersten großen Auftritt.

Alisa Norbach – sie übrigens die Tochter unseres langjährigen Tänzers und Trainers Max Norbach

Nick Dercho mit Kiara Mundt

Bereits morgens um 06:00 Uhr begann die gemeinsame Busfahrt in Stade, die von vielen Teammitgliedern noch zum Schlafen genutzt wurde. Nur Trainer Jens Wiebusch war hellwach und wirkte schon sehr auf das Turnier konzentriert.

In Nienburg angekommen musste es schnell gehen – bereits 45 Minuten nach Ankunft ging es zur Stellprobe. In diesen 15 Minuten hat das Team die Möglichkeit die Halle und die Tanzfläche kennen zu lernen und einen ersten Durchgang der ca. 6 Minuten langen Choreografie zu tanzen. Die Traineransprache nach der Stellprobe war deutlich: zu viele Fehler und fehlende Konzentration bei einigen Paaren wurden vom Trainer bemängelt. „So wird es schwer heute in die Finalrunde zu kommen. Ihr könnt viel mehr als das was ihr eben gezeigt habt und gerade heute bei dem ersten Turnier der Saison muss es sitzen“, so Wiebusch.

Das Los wollte es so, dass unser A-Team zum Turnierstart an erster Stelle das Parkett betrat. Die ausverkaufte Halle in Nienburg sorgte direkt von Beginn an für Stimmung und als die ersten Klänge der neuen Musik aus den Boxen kamen, wurde es richtig laut auf der Tribüne. „Everybody“ von den Backstreetboys weckte bei den Zuschauen direkt Erinnerungen an „Die 90er“. In der Vorrunde war dem Team noch eine gewisse Verunsicherung anzumerken und es lief auch nicht alles rund. Zur Mitte der Choreographie kam es dann zu einem Sturz auf dem Parkett, bei dem das Paar jedoch relativ schnell wieder in den Rhythmus gekommen ist. Unter anderem wegen diesem Fehler begann dann die Zeit des Zittern. Wie bewerten die Wertungsrichter den ersten Durchgang, reicht es für das große Finale oder landet man direkt zum Saisonstart im kleinen Finale?

Die Erleichterung bei Trainer Wiebusch und Teamkapitän Strehlow bei der Bekanntgabe der Finalrunden war entsprechend groß – nur zwei Mannschaften mussten den Weg in das kleine Finale antreten, wobei unser Team in die 6er Runde des großen Finale gesetzt wurde. Dort zeigten die 16 Damen und Herren dann eine starke Leistung. Die Hits „Mambo Nr. 5“, „Macarena“, „Wannabe“, „Barbie Girl“ und viele andere sorgten für gute Stimmung auf und neben der Tanzfläche. Bis auf Kleinigkeiten zeigte Stade eine souveräne Leistung und dieses spürte man auch, als das Team die Fläche verließ. Deutlich gelöster und gut gelaunt wirkte die gesamte Mannschaft.

Dann wurde es spannend – die Wertungsrichter betraten die Fläche um ihr Urteil abzugeben.

Die offene Wertung brachte noch kein klares Urteil – es musste gerechnet werden. Schnell war dem Team dann jedoch klar, dass sie den zweiten Platz erreicht hatten und lediglich die starke Konkurrenz aus Pinneberg noch vor ihnen gelegen hat. Entsprechend groß war der Jubel und die ersten Tränen der Freude haben nicht lange auf sich warten lassen. „Ich bin sehr stolz auf euch, wir haben ein tolles Team und wenn wir es wollen, können wir gemeinsam noch viel erreichen!“, so die Traineransprache nach dem Turnier.

„Das Turnier verlief richtig gut und wir sind froh, dass unser neues Konzept auch beim Publikum so gut angekommen ist. Die Stimmung in der Halle war fantastisch und als dann im Ausmarsch zu „Macarena“ sogar Teile des Publikum mitgetanzt haben, konnte man das alles auch genießen“, so Janek Blanke, aktiver Tänzer und stellvertretender Vorsitzender der TFG.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es dann noch einen besonderen Moment. Teamkapitän Sven Strehlow und seine Ehefrau Sabrina wurden für 110 Turniere (Sven 60, Sabrina 50) geehrt. Beide haben diese Turniere alle in der TFG Stade e.V. getanzt. Wenn man bedenkt, dass eine Saison im Schnitt 5 Turniere hat, kann man leicht errechnen, wie lange beide bereits dabei sind. Wir bedanken uns für über 12 tolle Jahre und die große Vereinstreue.

110 Turniere für die TFG getanzt – Sven Strehlow (60 Turniere) und Ehefrau Sabrina (50 Turniere)

Die anschließende Feier in der Kabine und im Bus war standesgemäß laut und lang. Gegen 21:30 Uhr endete dann ein langer erster Turniertag mit der Ankunft in Stade.

Wir freuen uns auf das zweite Turnier am 17. Februar in Walsrode.

Euer
TFG Stade e.V. SocialMedia-Team

Das große Interview zum Saisonstart

Julia, Stephan und Jens plaudern aus dem Nähkästchen

In einer Woche geht es los, die Landesliga Nord B Latein bestreitet ihr erstes Saisonturnier in Nienburg. Wir haben vorab mit unserem Trainerteam gesprochen und gefragt, was sie erwarten und wie es eigentlich zur neuen Choreografie und Musik gekommen ist. 

Hallo Julia, Jens und Stephan. Schön, dass ihr euch die Zeit genommen habt um unseren Mitgliedern, Freunden und Fans einen kleinen Einblick zu geben. Steigen wir doch direkt ein. 

 

Zur aktuellen Saison hat sich das Trainerkarussell in der TFG gedreht. Was waren die Hintergründe hierzu?

Stephan: Aufgrund der Entfernung und vieler neuer Paare und Gruppen bei uns in Bremen, war es leider nicht mehr möglich, das Training in der gewohnten Form weiter zu gestalten wie in der letzten Saison bzw. so wie wir es gerne weiter gemacht hätten.

Jens: Mein eigentlicher Plan war es, mich aus dem Tanzsport zurückzuziehen und den „Trainerruhestand“ zu genießen. Der Vorstand der TFG war dann jedoch von mir überzeugt und hat mich in vielen Gesprächen dazu gebracht, das Team durch die Saison zu führen. 

 

Auch Selfies mit dem Team gehören zur Trainerarbeit

Wie fühlt ihr euch in den neuen Rollen?

Jens: Mehr Verantwortung bedeutet auch immer mehr Stress. Als Ausgleich bedeutet es aber natürlich auch mehr Spaß, wenn man Erfolge und Fortschritte sieht. Wenn der Erfolg sich dann später einstellt, erfüllt es mich auch mit Stolz diese Rolle auszuüben.

Stephan: Mit der Rolle des Choreografen fühlte ich mich genau in meinem Element und mehr war für mich zeitlich auch leider nicht möglich.

Julia: Als Techniktrainerin und Choreografin fühle ich mich soweit gut und es wird auch sehr gut angenommen. Schade nur, dass man nicht noch mehr Zeit hat um mit diesem tollen Team zu arbeiten.

 

Was ist euer Schwerpunkt im Training?

Julia: Mein Schwerpunkt im Training liegt ganz klar im technischen Bereich. Wir arbeiten einzelne Passagen aus und ich kann dort Schritt für Schritt auf die richtige Technik eingehen.

Jens: Für mich steht an erster Stelle die Synchronität innerhalb des Teams. Dazu liegt ein weiterer Schwerpunkt auf den Bildern und der jeweiligen Entwicklung.  

 

Die neue Choreo „Die 90er“ wurde komplett von Stephan und Julia Schanz entwickelt – mögt ihr einmal erzählen wie so etwas abläuft? Woher kommen die Ideen?

Stephan: Eine komplett neue Choreografie zu entwickeln ist immer eine tolle Herausforderung, die natürlich viele Stunden intensiver Überlegungen und Ideen in Anspruch nimmt. Als erstes schaut man, welche Tänze kann man aus den vorab ausgesuchten Musiktiteln herausholen. Bevor auch nur ein Schritt getanzt wird muss alles im Kopf und auf dem Papier festgehalten werden. Welche Schritte, Figuren und Bewegungen passen zu welcher Musik – erst wenn man alles zu 75% im Kopf und auf dem Papier hat, stellen wir uns mit dem Team hin und versuchen alles umzusetzen. Manchmal kommen dann noch weitere Ideen, wenn man mit dem Team auf der Fläche steht und es kommt auch vor, dass der ein oder andere Weg eines Paares vielleicht nicht so zu erreichen ist wie man es sich vorstellt. Insgesamt haben wir versucht möglichst das Tanzen in den Vordergrund zu stellen und haben auch viele moderne Figuren aus dem Einzeltanz eingebaut.

Jens: Als erstes gab es die Ideen zum Thema „Die 90er“. Zu einem großen Teil kam dieser Vorschlag aus dem Team heraus. Vom Vorstand und mir gab es dann eine Vorauswahl an Liedern, die unserer Meinung nach gut passen würden. Die Auswahl haben wir dann an Stephan weiter gereicht. Dieser hat dann mit Hilfe der Firma Elbru P.A. eine tanzbare Version zusammen geschnitten. Gleich der erste Versuch war so gut, dass wir sofort damit arbeiten konnten. Die Schritte haben Julia und Stephan komplett mit dem Team zusammen erarbeitet. Nach ca. 8 Wochen stand fast die komplette Choreo. Ab diesem Punkt habe ich dann das Training übernommen. Im Nachgang gab es meinerseits noch kleine Anpassungen in der Choreografie. Als letztes Stand der Ausmarsch auf dem Programm, diesen haben das Team und ich zusammen entwickelt. 

Was verbindet ihr mit der TFG Stade e.V.?

Julia: Nach einigen Jahren der Trainertätigkeit bei der TFG Stade freuen wir uns natürlich, dass der Verein einen großen Schritt nach vorne gemacht hat und wir mit neuen Ideen auch dazu beitragen konnten, dass mittlerweile diverse Einzelturnierpaare welche von uns trainiert werden, erfolgreich an Turnieren teilnehmen und auch 2 Kindertanzgruppen entstanden sind.

Stephan: Ich freue mich immer als gebürtiger Stader nach Stade zu kommen. Es freut uns auch, dass der Vorstand der TFG immer ein offenes Ohr für neue Ideen hat und auch versucht, viele Dinge entsprechend umzusetzen. Die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv und bringt richtig Spaß. 

Jens: Ich verbinde mit diesem Verein fast 25 Jahre Tanzsport. Als Gründungsmitglied der TFG habe ich viele Dinge miterlebt. Es gab viele Herausforderungen, manchmal auch viel Ärger aber das gehört dazu. Für mich überwiegt das Positive. Es gab immer neue Herausforderungen, tolle Teams und einen super Teamgeist. Ich habe in dieser Zeit viele tolle Menschen kennengelernt, aus denen auch Freundschaften gewachsen sind. 

Julia und Stephan Schanz

 

Was war bisher dass schönste Erlebnis bei oder mit der TFG?

Jens: Als aktiver Tänzer war es ein Turnier in Fredenbeck. Es war das Saisonfinale, wir standen bereits als Aufsteiger fest und in der Halle befanden sich über 1.000 Zuschauen. Neben dem Publikum feuerten uns auch alle Mannschaften an der Fläche an – ein großartiges Erlebnis, welches ich niemals vergessen werde.

Stephan: Das ist schwer zu beantworten. Es gab in der ganzen Zeit viele tolle und positive momente wie z.B. der Ligaauftakt der Formationen im letzten Jahr, wo wir mit nur 6 Paaren den 3. Platz belegten.

Julia: Sehr schön sind auch die Turniersiege und Aufstiege der von uns trainierten TFG Einzelpaare. Diese Entwicklung ist über die Jahre unserer TFG Trainertätigkeit sehr positiv. 

 

Und was war bisher dass negativste Erlebnis bei oder mit der TFG?

Julia: Natürlich gab es auch ein paar Enttäuschungen und Niederlagen. Der Abstieg der Lateinformation in der Saison 2015/2016 gehörte ganz sicher dazu. Ich kann aber sagen, dass für Stephan und mich die positiven Dinge klar überwiegen.

Jens: Menschlich gab es leider in den Jahren einige negative Erlebnisse. Als Co-Trainer habe ich lange einem Trainer zugearbeitet – leider gab es dann große persönliche Differenzen seinerseits und die Trennung verlief nicht ohne Ärger. So etwas prägt einen und lässt einen zweifeln, wieviel Zeit man in sein Ehrenamt investieren möchte. Allgemein kann man sagen, dass Abstiege sowohl als Tänzer und auch Trainer immer negativ in Erinnerung bleiben.

 

Welche Erwartungen habt ihr an die nun startende Saison?

Jens: Von unserem neuen Konzept bin ich absolut überzeugt und ich habe ein sehr gutes Gefühl. Die Musik ist klasse, die Choreo ist gut entwickelt und ich habe ein super Team. Wir haben viele junge Leute dabei, vieles muss sich noch finden. Aber ich denke, es ist alles drin. Stapeln wir tief – erstmal das große Finale erreichen und dann mal sehen. Wenn ich meine Hoffnung in den Vordergrund stelle, sieht die Antwort natürlich anders aus – da kann man auch mal vom ersten Platz träumen.

Julia: Das ist schwer zu sagen, wünschen tun Stephan und ich uns natürlich den Wiederaufsstieg in die Oberliga. Das wäre ein toller Erfolg. Durch diverse Abgänge und einem sehr jungen Team ist es aber natürlich ein schweres Ziel, welches aber absolut nicht unmöglich ist. Durch die neue frische Choreografie und Musik ist das Team sehr motiviert und hat richtig Lust. Man muss einfach mal abwarten wie alles so ankommt bei den Wertungsrichtern und Zuschauern. Aber im vorderen Drittel sollte unsere Formation natürlich schon liegen.

 

Jens, Stephan und Julia mit Lisa

Vielen Dank an euch für dieses Interview. Wir haben nun einen guten Einblick in eure Arbeit und freuen uns auf den Saisonauftakt. Wir wünschen euch noch gute Trainings bis zum Turnier und drücken die Daumen, dass alle Wünsche und Hoffnungen in Erfüllung gehen. 

Euer

TFG Stade e.V. SocialMedia-Team

 

Gelungene Generalprobe der Lateinformation

Die 90er sind zurück

Am vergangenen Sonntag war es endlich soweit. Die Lateinformation unseres Vereins lud Familien, Freunde und Mitglieder in die Sporthalle nach Hagen ein, um dort ihr neues Thema zu präsentieren.

Bereits seit über einem 3/4 Jahr wurde an der Musik gearbeitet. Nachdem in den vergangenen Saisons die italienischen Hits in der Choreo „Italian Summer“ im Vordergrund standen, sollte nun etwas Neues her. Innerhalb des Teams wurde geschaut welche Lieder gut angekommen und zu welchen Hits die Stimmung auch auf der Tanzfläche spürbar gut ist.

Schon nach kurzer Zeit stand es fest – es werden die Hits der 90er Jahre.

Es begann ein großes Zusammentragen von Liedern, die gerne in die neue Musik eingebaut werden sollen. Dieses sorgte im Studio dann jedoch für Kopfzerbrechen – es musste also schließlich eine Auswahl an Hits getroffen werden, zu welchem man tanzen kann und aus denen sich auch eine stimmige Choreo zusammenstellen lässt.

Schon vor und während der Erstellung und dem Schneiden der Musik, befassten sich die Trainer Julia und Stephan Schanz in Zusammenarbeit mit Jens Wiebusch mit dem neuen Schrittmaterial. Es wurden mögliche Bilder gezeichnet, es wurde getestet welche Wege machbar sind und letztendlich stand immer im Fokus, dass viel getanzt wird.

Schon in den ersten Trainings war das Team vom neuen Konzept begeistert. „Es bringt richtig viel Spaß, die tolle Musik zu vertanzen!“, so Tänzerin Kiara aus dem A-Team. Auch Haupttrainer Jens Wiebusch sah sofort die grosse Freude in den Gesichtern seines Teams. „Man merkt, dass dies ein Thema ist, welches das gesamte Team wollte – klasse, wie viel Spaß alle an dieser Musik haben.“

Im weiteren Verlauf der Saisonvorbereitung wurden dann bereits neue Kleider gekauft und Herrenoberteile beim Schneider in Auftrag gegeben. Neben dem Training wurden so nun schon viele Stunden mit Strasskleben und Nähen verbracht.

Strasskleben

 

Patrick näht

Am 07.01. versammelten sich dann auf Einladung des Teams ca. 100 Zuschauer auf der Tribüne der Sporthalle in Stade-Hagen. Alle waren gespannt was sie erwartet, da bis zu diesem Zeitpunkt auch kein Teammitglied zu Hause über das neue Thema berichtet hat. Es war also für alle eine Überraschung. Noch vor der Eröffnung konnten die Zuschauer eine kleine Aufwärmeinheit der Formation beobachten. Zu deren Ende versammelte sich das Team in einem Kreis und stimmte sich auf den ersten Auftritt der Saison vor Publikum ein.

Um kurz nach 15:00 Uhr betrat dann unser erste Vorsitzende Sven Strehlow die Tanzfläche und begrüßte alle Gäste. „Wir wollen heute das Geheimnis der neuen Choreografie lüften und Ihnen zeigen, was Ihre Kinder und Bekannten immer machen, wenn sie zum Training gehen.“ Nach einigen einführenden Worten wurde der Name der neuen Choreografie dann bekannt gegeben:

„Die 90er“

Um den Spannungsbogen weiter aufzubauen begann unser Trainer Jens Wiebusch mit einer gezählten Trainingseinheit von zwei Passagen. Hier konnte er auch direkt präsentieren sie es aussieht, wenn ein Arm vergessen wird oder eine Reihe nicht steht. „Alle sind ein bisschen aufgeregt, wir sind noch in der Vorbereitung – da kann sowas schon passieren“, so Wiebusch. Er sagte dann aber auch gleich eines der wichtigsten Trainerworte: „Nochmal“

Nach der Trainingseinheit präsentierten sich die Einzelpaare der TFG Stade und zeigten ihr Können. Auch für diese Paare ist es immer schön, vor Publikum zu tanzen. „Hier bekommen wir direkt eine Reaktion, wie unsere Choreos ankommen und woran wir eventuell noch arbeiten müssen“.

Dann war es soweit. Trainer Jens Wiebusch begrüßte das A-Team der TFG Stade e.V. in Turnierkleidung. „Wir haben lange an der Kleidung gearbeitet, aber die letzten Herren haben erst vor 2 Tagen ihre Oberteile bekommen – somit ist es eine typische Generalprobe und wir sind noch nicht ganz fertig“. Die Herren konnten beim Glitzern also noch nicht mit den Damen mithalten, dieses wird bis zum ersten Turnier aber noch geändert.

Endlich erklang die neue Musik – Die 90er. Die Backstreet Boys, Britney Spears und Lou Bega sind nur einige der Interpreten. Das Publikum begann schnell im Rhythmus mit zu klatschen und einige hielt es auch nicht mehr auf dem Stuhl. Fast sechs Minuten werden die Songs der 90er mit Tanzen gefüllt. Mit dem letzten Stampfer auf der Fläche war dann auch die Generalprobe beendet. Die Stimmen aus dem Publikum waren eindeutig:

„Eine ganz tolle und frische Musik“
„Zu diesen Liedern haben wir damals schon getanzt, das bringt richtig Spass.“
„Verglichen mit der letzten Saison sieht man, dass die flotte Musik dem Team mehr steht“

Das TFG Stade e.V. A-Team 2018

Das Team und Trainer Jens Wiebusch waren zufrieden mit dieser Resonanz. „Uns ist klar, dass unsere Gäste tendenziell ein wenig positiver urteilen, dennoch ist es natürlich ein schönes Feedback. Für uns ist es wichtig, dass wir am 21. Januar in Nienburg unsere Leistung auf die Fläche bringen. Wir wachsen als Team zusammen und heute hat man dieses auch gespürt. Wir sind gespannt, wie unser Konzept vor neutralem Publikum und den Wertungsrichtern ankommt“, so Teamkapitän Sven Strehlow.

Teamkapitän Sven Strehlow mit seiner Ehefrau Sabrina

Gemeinsam mit den Gästen wurde der Nachmittag dann noch bei Kaffee und Kuchen verbracht.

Wer nun neugierig auf die Musik und Choreografie ist, hat am 21. Januar auf dem ersten Ligaturnier der Landesliga Nord B die Chance, sich ein eigenes Bild zu machen.

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung!

Euer
TFG Stade e.V. SocialMedia-Team

Ein Stück Weihnachten für jedes Kind

TFG Stade unterstützt Weihnachtsaktion des „Amadys“

Bereits seit vier Jahren veranstaltet Amir Afschartabbar, Inhaber des Restaurant Amadys, die Weihnachtsaktion „Ein Stück Weihnachten für jedes Kind“. 

Bedürftige Kinder geben zur Weihnachtszeit ihre Wunschzettel bei Amir ab und dieser sucht Paten für die einzelnen Wunschzettel. Dieses alles geschieht ehrenamtlich und mit ganz viel Leidenschaft. „Es sind leider Jahr für Jahr mehr bedürftige Familien und Kinder zu unserer Liste addiert worden.
Andererseits konnten wir in den letzten Jahren, dank Eurer, immer wachsenden Unterstützung, mehr und mehr Kindern ein Lächeln zu Weihnachten ins Gesicht zaubern“, so der Initiator. 

Unser erster Vorsitzender Sven Strehlow mit einem kleinen Teil der Geschenke

Unser erster Vorsitzender Sven Strehlow mit einem kleinen Teil der Geschenke

Diese tolle Aktion wollten wir als Stader Verein, der gerade im Bereich Kinder und Jugendliche einiges anbietet, gerne unterstützen. Unsere Formation hat sich zusammengetan und hat einen großen Wunschzettel übernommen. Gerührt von den tollen Wünschen haben einzelne Teammitglieder dann noch weitere Patenschaften für Wunschzettel übernommen und so kamen viele tolle Geschenke zusammen. Wir danken Amir für seinen Engagement und die Idee zu dieser Aktion. 

„Als wir die Wunschzettel der Kinder gesehen haben, war es für uns klar, dass wir hier helfen wollen. Wenn sich Kinder Dinge wie eine warme Jacke, eine Hose oder Kleidung allgemein zu Weihnachten wünschen, kann man die eine oder andere Träne der Rührung nicht verdrücken“, so unser Vorsitzender Sven Strehlow. 

Amir Afschartabbar (Amadys) und Sven Strehlow (TFG Stade e.V.)

Amir Afschartabbar (Amadys) und Sven Strehlow (TFG Stade e.V.)

Pünktlich zu Weihnachten konnten die Geschenke im Amadys abgegeben werde. Nun steht Heiligabend vor der Tür und wir freuen uns auf viele glückliche Kinderaugen. Wenn auch ihr im kommenden Jahr an der Aktion teilnehmen möchtet, schaut einfach mal auf der Homepage http://www.amadys.de vorbei. 

Euer

TFG Stade e.V. SocialMedia-Team